Scrum ist mehr als nur Softwareentwicklung

Scrum ist mehr als nur Softwareentwicklung
5. Oktober 2018
Scrum hat sich in den letzten Jahren zu einer der führenden Methoden im agilen Projektmanagement entwickelt. Obwohl dieses Vorgehen bereits seit Jahrzehnten in der IT-Branche angewendet wird, hat es sich mittlerweile als Methode zur agilen Steuerung von Projekten auch in anderen Branchen und Bereichen durchgesetzt.

Scrum ist ein Vorgehensmodell im Projektmanagement und basiert auf den Rollen und Artefakten, die von Jeff Sutherland und Ken Schwaber definiert worden sind. Scrum besteht dabei nur aus wenigen Regeln. Diese beschreiben fünft Aktivitäten, drei Artefakte und drei Rollen, die die wesentlichen Aspekte von Scrum ausmachen und im Scrum Guide beschrieben sind.

Scrum ist…

…leichtgewichtig.

…einfach zu verstehen.

…schwierig zu meistern.

Scrum ist als Rahmenwerk zu verstehen, innerhalb dessen Menschen komplexe adaptive Aufgabenstellungen angehen können, und durch das sie in die Lage versetzt werden, produktiv und kreativ Produkte mit dem höchstmöglichen Wert auszuliefern.

Die wesentlichen Aspekte des Prozesses müssen für diejenigen sichtbar sein, die für das Ergebnis verantwortlich sind. Transparenz erfordert, dass diese Aspekte nach einem gemeinsamen Standard definiert werden, damit die Betrachter ein gemeinsames Verständnis des Gesehenen teilen. Dies umfasst beispielsweise eine gemeinsame Prozesssprache, die von allen Teilnehmern geteilt wird, und jene die Arbeitsergebnisse produzierenden und akzeptierenden Personen müssen alle ein gemeinsames Verständnis der Definition von „Doneteilen.

Kontakt

Haben Sie noch Fragen?

+49 211 30187938
info@ifp-duesseldorf.de
Zum Kontaktformular