Grundprinzipien des agilen Projektmanagements

Grundprinzipien des agilen Projektmanagements
5. Oktober 2018

Agiles Projektmanagement – Grundprinzipien, die Sie beachten sollten

Als agiles Projektmanagement wird der Ansatz bezeichnet, klassisches, planungsgetriebenes Projektmanagement dynamischer und flexibler zu gestalten. Dies kann beispielsweise besonderen Herausforderungen im Projekt geschuldet sein. Besonders in Six Sigma- oder IT-Projekten entwickelt sich der konkrete Scope und somit der Umfang eines Projektes erst im Zeitablauf. Das Projektziel kann sich ständig ändern bzw. wird auf Basis neuer Entwicklungen oder Informationen über die Dauer des Projektes immer weiter ausdifferenziert und angepasst/verändert.

Aber natürlich steht und fällt der Projekterfolg auch bei der Umsetzung agiler Managementmethoden mit der richtigen Anwendung verschiedener Tools und Techniken. Der Einsatz agiler Methoden sollten sich an den Grundsätzen des agilen Projektmanagements ausrichten:

  • Zufriedenstellung des Kunden durch frühe und kontinuierliche Auslieferung der Deliverables oder Teil-Deliverables.
  • Als wichtigstes Fortschrittsmaß gilt die Fertigstellung des Deliverables und somit die Erreichung des Projektziels. Damit verbunden ist der kontinuierliche Abschluss von Arbeitspaketen.
  • Nahezu tägliche Zusammenarbeit von Fachexperten und Teammitglieder während des Projektes – regelmäßiger Austausch innerhalb des Teams kann über Teamboards gewährleistet werden.
  • Bereitstellung des Umfeldes und der Unterstützung, welche von motivierten Individuen für die Aufgabenerfüllung benötigt wird.
  • Informationsübertragung nach Möglichkeit im Gespräch von Angesicht zu Angesicht.
  • Selbstorganisation der Teams bei Planung und Umsetzung.
  • Selbstreflexion der Teams über das eigene Verhalten zur Anpassung im Hinblick auf Effizienzsteigerung.
  • Agile Prozesse nutzen Veränderungen – selbst im späteren Verlauf des Projektes.

Kontakt

Haben Sie noch Fragen?

+49 211 30187938
info@ifp-duesseldorf.de
Zum Kontaktformular